35 JAHRE BHOPAL-KATASTROPHE: Das größte Konzernverbrechen der Geschichte

Wann:
20. November 2019 um 19:00 – 22:00
2019-11-20T19:00:00+01:00
2019-11-20T22:00:00+01:00

Veranstaltungssprache ist Englisch, Flüsterübersetzung bei Bedarf.
Anmeldungen bitte bis zum 15.11. unter mariesophiekeller@gmail.com

Vor 35 Jahren explodierte ein Tank voll mit dem hochgiftigen Pestizid-Bestandteil Methylisocyanat im indischen Bhopal. Die Folgen: Mindestens 15.000 Tote, eine halbe Millionen Verletzte. Obwohl der Unfall 35 Jahre zurück liegt, geht die Katastrophe weiter. Die Fabrik steht verwitternd im Herzen der Millionenstadt Bhopal, Wasser und Böden sind verseucht. Während die Menschen um die Fabrik krank sind oder werden, bleibt der Konzern Dow Chemicals/Union Carbide straflos. Die Aktivistin Rahna Dhingra und die Überlebende Nousheen Khan werden uns ihre Eindrücke der Katastrophe und des Kampfes gegen die Straflosigkeit des verantwortlichen Konzerns schildern. Danach möchten wir diskutieren, wie es zu solch einer Ungerechtigkeit kommen konnte und wie Konzerne in ihrem weltweiten Wirtschaften zur Rechenschaft gezogen werden.

19:00 Einlass
19:30 Begrüßung – Marie-Sophie Keller, Attac Berlin
19:40 Ausschnitt aus dem Film „Prayer for Rain“
20:00 Kurzinput „35 Jahre der Straflosigkeit in Bhopal“ – Rachna Dhingra (Bhopal Aktivistin) und Überlebende der Katastrophe Nousheen Khan
20:15 Podiumsdiskussion WEGE AUS DER STRAFLOSIGKEIT VON KONZERNEN
Rachna Dhingra (Bhopal Aktivistin)
• Nousheen Khan (Bhopal Überlebende)
• Pascal Meiser (MdB, DIE LINKE)
• Michael Gottlob (Amnesty DE)
• N.N. (Treaty Alliance)
21:15 Fragen und Diskussion